Samstag, 25. Juni 2016

Die offene Gartenpforte Hessen 2016 - Teil 3


»Parkähnlicher ländlicher Garten«

Dieser Garten war schon aufgrund seiner Größe von 4.000 Quadratmeter beeindruckend. Auf so viel Fläche kann man natürlich auch eine Vielzahl an Pflanzen unterbringen, was die Besitzer dieses Gartens auch gemacht haben. Durch den Bestand hoher Bäume entstand hier teilweise der Charakter von Waldwegen und überall gab es etwas zu entdecken. Viele Sitzmöglichkeiten, ein Wasserspiel und natürlich haufenweise tolle Pflanzen :-)



























Die offene Gartenpforte Hessen 2016 -Teil 1
»Naturnaher Staudengarten«


Die offene Gartenpforte Hessen 2016 -Teil 2
»Hanggarten mit Waldrandcharakter«
»Ländliche Natur- und Gemüsegarten«

Dienstag, 21. Juni 2016

Die offene Gartenpforte Hessen 2016 - Teil 2

»Hanggarten mit Waldrandcharakter«:








»Ländliche Natur- und Gemüsegarten«:







Die offene Gartenpforte Hessen 2016 - Teil 1:
»Naturnaher Staudengarten«


Die offene Gartenpforte Hessen 2016 - Teil 3:
»Parkähnlicherländlicher Garten«

Sonntag, 19. Juni 2016

Die offene Gartenpforte Hessen 2016: »Naturnaher Staudengarten«

»Die offene Gartenpforte« ist eine Veranstaltung (vertreten durch den Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Hessen-Thüringen e.V.), bei der Gartenbesitzer ihre Gärten für Interessenten öffnen und zum Fachsimpeln zur Verfügung stehen. In einigen Gärten werden Getränke angeboten und auch Ableger der jeweiligen Pflanzen können, sofern vorhanden, mitgenommen werden. Eine super Gelegenheit, sich ein paar Inspirationen zu holen und einiges Wissenswertes rund um die Gartenpflege zu erfahren. Die Gelegenheit habe ich genutzt und natürlich einige Bilder geschossen. 

Hier ein paar Impressionen aus einem Garten mit dem Titel
 »Naturnaher Staudengarten«

Die Besitzerin hat in den vergangenen 15 Jahren ein bemerkenswertes Garten-Paradies geschaffen.












Die offene Gartenpforte Hessen 2016 -Teil 2
»Hanggarten mit Waldrandcharakter«
»Ländliche Natur- und Gemüsegarten«
»Parkähnlicher ländlicher Garten«
Gesters habe ich die "Offene Gartenpforte Hessen" genutzt, mir ein paar Inspirationen zu holen. Klar, dass ich heute dann wenigstens ein paa Pflänzchen in die Erde bringen musste. Leider kann ich noch nicht alle Rabatten anlegen, da erst noch Pergola und Gewächshäuschen aufgebaut werden müssen. Aber so ein paar Pflänzchen wenigstens... ;-)

In die Ecke vor die Rose habe ich ein paar kleine Bartnelken gesetzt. Bin gespannt, welche Farben die haben...


Und hier Ziersalbei, Gartenmargerite in weiß, Storchschnabel in hellrosa, Rittersport blau, Bitterwurz bunt, Mädchenauge gelb und Alpenleimkraut weißblühend:

Sonntag, 12. Juni 2016

Gartenmauer 1.1

Endlich mal wieder zwei freie Tage fast ohne Regen und dann auch noch Zeit und Hilfe :-)
Ich hatte Freitag sowieso frei und meine Mutter hatte sich den Tag extra frei genommen, um mir zu helfen, damit ich endlich mal mit meinem »Garten« weiter komme.
Das Fundament für die Gartenmauer hatte jetzt mehr Zeit als genug, um zu trocknen und so haben wir Freitagnachmittag die erste Reihe Mauersteine gesetzt. Das musste jetzt erst mal trocknen und der Maurermörtel ging auch langsam zur Neige. Hätte nicht gedacht, dass wir da so viele Säcke Material verbrauchen würden...



Samstagmorgen ging es dann erst mal in den Baumarkt. Und nachdem wir wieder ausreichend Mörtel parat hatten, zügig an der Mauer weiter. Ja okay, vielleicht nicht gerade ein Meisterstück *lol*, aber sie steht endlich. Ich bin absolut zufrieden und kann jetzt endlich anfangen, meinen Garten anzulegen.



Pflanzen (vorrangig Bäumchen, Sträucher und Stauden) habe ich schon einige zusammen. Zum Teil sind es die, die vor dem Haus saßen und zugunsten des geplanten Parkplatzes weichen mussten, viele habe ich geschenkt bekommen und natürlich habe ich auch schon einige gekauft. Alle sind noch in Töpfen und sollen endlich ins Freiland ausgesetzt werden. Daneben habe ich natürlich noch meine nicht winterharten Pflanzen, die ich im Keller und in der Wohnung überwintert habe.
Obwohl ich nun schon einiges beisammen habe, ist meine Wunschliste noch lange nicht »abgearbeitet«. Ich möchte jetzt natürlich schnell beginnen, Beete anzulegen, da ich nicht mehr sehr viel Platz zum »zwischenlagern« habe. Im Bild unter seht ihr einen Teil der bislang vorhandenen Pflanzen. Ähnlich sieht es auch vor dem Haus aus :-)



Bis aus dem unordentlichen Chaos ein Gärtchen wird, habe ich noch einiges zu tun. Die nächsten Aktionen sind, neben dem Anlegen der Rabatten, das Aufstellen meines Anlehngewächshäuschens (den Rasen und vor allem die Disteln habe ich an dem vorgesehenen Platz am Samstag auch schon entfernt), der Bau einer Terrasse und außerdem habe ich noch die Holzpergola im Keller liegen. Die muss auch noch aufgestellt werden. Ach ja, eine kleine Teichwanne wartet auch noch darauf, eingebuddelt und mit Leben gefüllt zu werden. Das klingt ja nach ganz schön vielen Vorhaben für so ein Minigärtchen und oft werde ich im Freundeskreis auch belächelt für meinen Plan (der weitestgehend in meinem Kopf und z. T. auf Papier schon steht), aber ich bin überzeugt, dass das mal alles ganz muckelig wird :-)